Zum Schluß wird es nochmal heiß!

Bestätigungsevent Zum Schluß wird es nochmal heiß!

Wir starten mit dem Mex 16 nach Ulm, besichtigen das Krematorium und anschließend bummeln wir durch die Stadt. Zum Abschluss gehen wir noch ins Fischerviertel, essen zu Abend und fahren dann mit dem Zug wieder zurück.

Info´s:
Das Krematorium verfügt über eine aufwendige Ofen- und Abgastechnik, die dem aktuellen Stand der Technik entspricht. In den beiden Elektroöfen können Einäscherungen zeitnah und termingerecht durchgeführt werden.
Papiere & Amtsarzt
Nach dem Vorliegen der erforderlichen Einäscherungspapiere und der gesetzlich vorgeschriebenen amtsärztlichen Leichenschau - diese findet im Krematorium statt -wird die Einäscherung innerhalb weniger Tage durchgeführt.
Ablauf der Einäscherung
Die Verstorbenen werden in dem Sarg eingeäschert, in dem sie im Krematorium angeliefert werden. Bei Temperaturen zwischen 850 C° und 1100 C° werden Leichnam und Sarg in 70 bis 90 Minuten vollständig zu Asche verbrannt.
Nach der Verbrennung kühlen die verbleibenden Reste in einem Aschebehälter ab und werden schließlich in die Urne gefüllt.
Um Verwechslungen auszuschließen werden den Verstorbenen Einäscherungsnummern zugeteilt. Diese persönliche Nummer ist im Einäscherungsverzeichnis und auf einem feuerfesten Schamottstein vermerkt. Dieser Stein wird dem Sarg vor der Einäscherung beigegeben und gelangt anschließend zusammen mit der Asche in die Urne. So kann auch nach Jahren die Identität der eingeäscherten Person festgestellt werden. Auf dem Deckel der Urne werden Name, Geburts- und Sterbedaten des Verstorbenen sowie der Name des Krematoriums und das Einäscherungsdatum vermerkt.


Geschichte der Feuerbestattung in Ulm
Die Feuerbestattung hat in Ulm lange Tradition. 1906 ging auf dem Neuen Friedhof der erste mit Koks befeuerte Kremationsofen in Betrieb. Damit gehörte Ulm zu den Pionieren der Feuerbestattung. Nach Heilbronn und Stuttgart war Ulm die dritte Stadt in Württemberg mit Kremationsbetrieb.
Im Januar 1945 wurde die Anlage durch Bomben zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte ab 1948 und am 11. Jan. 1949 wurde dann ein Gasofen sowie ein kombinierter Gas-/Kohleofen in Betrieb genommen.
Mit dem Neubau der Leichen-, Feierhalle am heutigen Standort wurde 1970/71 in deren Untergeschoss auch eine neue Kremationsanlage eingebaut um die Zunahme der Einäscherungen bewältigen zu können.
1990 beschloss die Stadt Ulm den Neubau eines Krematoriums am Nordwestrand des Neuen Friedhofs, unmittelbar östlich der Stuttgarter Straße. Grund für den Neubau war die technische Veraltung des Krematoriums. Eine dem Stand der Technik entsprechende Nachrüstung wäre nicht wirtschaftlich und vor allem in den vorhandenen Baulichkeiten nicht unterzubringen gewesen.
Die Planung des Neubaus oblag seinerzeit dem Architekturbüro Prof. Mühlich und Partner. Nach gut zweijähriger Bauzeit ging das neue Krematorium dann 1995 in Betrieb. Die Einäscherungsanlage war mit 2 Elektroöfen konzipiert, in denen die Einäscherung ausschließlich unter Ausnutzung der Speicherwärme erfolgte.
Aufgrund der 1997 verschärften immissionsschutzrechtlichen Anforderungen wurde die filtertechnische Anlage im Krematorium im Jahre 2000 nachgerüstet und um eine Rauchgasreinigungsanlage erweitert.
Im Jahr 2021 erfolgte dann die bisher letzte Modernisierung: Ein Elektroofen wurde durch einen neuen gasbetriebenen Kremationsofen ersetzt. Somit verfügt das Krematorium Ulm über den modernsten Kremationsofen Süddeutschlands.
Aktuell besteht eine Kapazität von 3.500 Kremationen / Jahr.

Bitte nur anmelden wer tatsächlich auch teilnimmt.

Pinnwand (1)


Die Pinnwand ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Einträge zu sehen!

Anmeldungen (25)


Die Teilnehmerliste ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar. Log dich ein oder melde dich an, um die Teilnehmer zu sehen!
Anmeldungen 25

Freitag, 19.04.2024 12:45 Uhr

Stuttgarter Str. 170, 89081 Ulm, Deutschland

Führung


Eventinformationen


Anmeldeschluss Donnerstag, 18.04.2024 20:00 Uhr

Kosten
der eigene Verzehr beim Abendessen

Altersbeschränkung ab 40 Jahre

Teilnehmer 24 (7 Männer und 17 Frauen )
einer auf der Warteliste

Max. Teilnehmer 24 (ausgebucht)

Max. Begleitpersonen 1

Zum Event anmelden
Events der Initiatorin »

Andere Events von Initiatoren aus Ostfildern

Bilder

Die Bildergalerien sind nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.

Alle Single-Events am selben Tag 10 Events

  • Profilfoto
    Initiatorin

    RioCopa (57)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Nate (55)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Rita (61)

    Dieses Event hat noch keine Anmeldungen
  • Profilfoto
    Initiatorin

    sabine1 (55)

  • Profilfoto
    Initiator

    michaelausmuc (55)

  • Profilfoto
    Initiator

    loup-de-drole (62)

  • Profilfoto
    Initiator

    Wolfff (69)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Glücksfee8 (63)

  • Profilfoto
    Initiatorin

    Laladrama (56)

  • Profilfoto
    Initiator

    Robert (63)

Single-Events am nächsten Tag »